Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Beiersdorf erwirbt amerikanische Sonnenschutzmarke

    21.05.19 | 09:00 Uhr

    Für 550 Millionen US-Dollar übernimmt das Unternehmen das Coppertone-Geschäft von Bayer

    Wie Beiersdorf kürzlich mitgeteilt hat, übernimmt das Unternehmen die Coppertone-Marke von Bayer. Das Sonnenschutzlabel wurde in den USA gegründet und vertreibt seine Produkte primär im Heimatland und in China. Die Akquisition ist die erste große Transaktion im Rahmen von Beiersdorfs neuer Strategie C.A.R.E.+.

    Beiersdorf hofft auf gestärktes Geschäft in den USA

    Das deutsche Chemie- und Pharmaunternehmen Bayer hatte Coppertone selbst erst Ende 2014 übernommen. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die Marke einen Umsatz von 213 Millionen US-Dollar. Jetzt einigte sich das Unternehmen mit Beiersdorf für die Übernahme auf eine Summe von 550 Millionen US-Dollar.

    Das Geschäft von Coppertone spielt sich überwiegend in den USA ab, dem größten Sonnenschutzmarkt der Welt. Die Übernahme soll vor allem Beiersdorfs Position in Übersee stärken, nachdem das Unternehmen schon mit Nivea, Eucerin, Aquapor und La Prairie Präsenz in den Vereinigten Staaten gezeigt hatte.

    Akquisition als Teil der C.A.R.E.+ Strategie

    Zwei wesentliche Punkte der Strategie C.A.R.E.+ von Beiersdorf sind wettbewerbsfähiges, nachhaltiges Wachstum und Investitionen. Mit der Akquisition von Coppertone plant das Unternehmen eigenen Angaben zufolge, diesen gerecht zu werden. Nach der Transaktion übernimmt das Unternehmen die 450 Mitarbeiter in den USA, Kanada und China sowie das Produktionswerk in Tennessee, USA.

    Quelle, Foto: Beiersdorf

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten