Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Etiket Schiller lanciert nachhaltige Gras-Etiketten

    30.09.19 | 09:00 Uhr

    Die neuen Verpackungen sind umweltfreundlich von der Material-Gewinnung bis zur Herstellung

    Mit seinen neuen Gras-Etiketten lanciert der schwäbische Hersteller Etiket Schiller eine rundum nachhaltige Verpackungsalternative. Das Rohmaterial stammt aus Deutschland, wodurch die CO2-Bilanz des Transports massiv verringert werden kann. Dazu wird bei der Herstellung auf den minimalen Einsatz von Ressourcen geachtet und die Etiketten sind vollständig recycelbar.

    Ökologische Rohstoffgewinnung in Deutschland

    Das Ausgangsmaterial für die Grasetiketten ist Heu von Wiesen der Schwäbischen Alb. Durch die lokale Gewinnung entfällt der interkontinentale Transport, der zum Beispiel bei Zellstoffpapier die Umwelt belastet. So bietet die neue Verpackung eine noch umweltfreundlichere Alternative.

    Geerntet wird das Heu von sogenannten Ausgleichsflächen, die in der Landwirtschaft nicht für die Futter- oder Lebensmittelproduktion geeignet sind. So kann aus diesen Wiesen, die der Erhaltung der Biodiversität dienen, noch ein wirtschaftlicher Nutzen gezogen werden.

    Chemikalienarme Herstellung

    Grasfasern ermöglichen eine Bearbeitung, die auf besonders viele Chemikalien verzichten kann. Durch ihren niedrigen Lignin-Gehalt können sie vollständig mechanisch behandelt werden, so Etiket Schiller. Im Vergleich mit der Zellstoffherstellung ergibt sich so eine Energieeinsparung von 97 Prozent und eine Wassereinsparung von 97 Prozent bei der Herstellung. In Kombination mit der regionalen Gewinnung des Rohstoffs können die CO2-Emissionen so um 75 Prozent verringert werden.

    Hochwertige Optik und Nachhaltigkeit vereint

    Angaben des Herstellers zufolge eignen sich die Gras-Etiketten zur Verpackung hochwertiger Produkte. Sie können genauso bedruckt werden wie herkömmliche Papier-Alternativen und mit Blind- oder Heißprägung versehen werden. Dabei unterliegt Heu als Naturprodukt jedoch leichten Schwankungen in Optik und Haptik.

    Ergänzend zu den Grasetiketten bietet das Unternehmen zusätzlich Kartonagen aus Grasfasern an, für rundum nachhaltige Verpackungsdesigns.

    Quelle, Foto: Etiket Schiller

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten