Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Trends der Zukunft nachhaltig gestalten

    24.06.19 | 11:00 Uhr

    Trendanalyst Niels Holger Wien auf der CosmeticBusiness über Farb- und Material-Trends der Zukunft

    In seinem Fachvortrag für die CosmeticBusiness 2019 sprach Niels Holger Wien über Impulse seiner Arbeit als Trendforscher und gab Ausblick auf die Trends der Wintersaison 2020/21. Der Trendanalyst und Farbexperte ist Präsident des internationalen Trend-Netzwerks INTERCOLOR. Seine Zeitgeistanalysen und Trendprognosen richten sich an Kreative und Entwickler aller Modebranchen und setzen übergreifende Impulse von Kosmetik und Verpackung bis Grafik und Interior.

    Impuls Nachhaltigkeit: Weiß als Luxusgut

    Welche aktuellen Impulse die Trendprognosen des Farbexperten dieses Mal inspirierten, verriet Wien im ersten Teil seines Vortrags. Hier stand vor allem das Thema Nachhaltigkeit im Zentrum. Der Trendforscher betrachtet „Nachhaltigkeit“ jedoch nicht als Trend, sondern vielmehr als gesellschaftlichen Konsens. Er fordert Engagement und ein Umdenken in der Gesellschaft, die auch in der Produktentwicklung zu zahlreichen Änderungen führen werden.

    Beispielsweise wird sich, laut Wien, die Bedeutung der Farbe Weiß in Zukunft völlig wandeln. Als Ursache sieht er das verstärkte Recycling von Plastik mit dem auch Weiß in seiner reinen Form verschwinden wird. Weiß wird, so der Trendexperte, zu einem Luxusgut.

    Plastik im Wandel von Recycling

    Generell befinden sich für Wien Farben und Materialien aufgrund von Nachhaltigkeit und Recycling in einem starken Wandel. Vor allem Plastik spielt derzeit in der Trendforschung eine große Rolle: Zweimal in Folge wurde der Kunststoff auf dem London Design Festival zum „Material des Jahres“ gekürt, verschiedene Kunstwerke aus recyceltem Plastik offenbaren die Vielseitigkeit des Materials.

    Das Recycling von Plastikverpackungen fordert jedoch ein ästhetisches Umdenken, meint der Trendforscher. Durch den Recyclingprozess verändern sich Farben in ihrer Intensität, das Verständnis von Perfektion und Imperfektion muss überdacht werden, Verpackungsmaterialien werden ihre Transparenz verlieren.

    Farbwelten für den Winter 2020/21

    Im zweiten Teil seines Vortrags präsentierte Wien die elementaren Farbwelten und Materialien für den Winter 2020/21. Dabei geht es, laut dem Trendexperten, in der übernächsten Wintersaison insbesondere darum. eine Designsprache weiterzuentwickeln, die Ruhe und Sicherheit verleiht. Begriffe wie „well-being“, das innere „sich wohlfühlen“, „caring for yourself/ for others“ stehen im Zentrum der neuen Designtrends und greifen auf die Idee der Kosmetik zurück, alle Hauttypen gleichberechtigt zu behandeln; für jeden den passenden Farbton anzubieten.

    Eine große Rolle spielen für den Farbexperten demnach bald vor allem sensible Farben und Hauttöne. Hauttöne sind die „neuen Neutrals“, die auch außerhalb der Kosmetik an Bedeutung gewinnen. Sie werden in ihrer gesamten Bandbreite und Vielfältigkeit genutzt – vom hellsten Hautton bis zum dunkelsten Braunton – und rücken taktile Farbschattierungen und Kontraste in den Fokus. Pink und Dunkelgrün setzen dabei kontrastreiche Highlights, meint Wien.

    Auch die Natur spiegelt sich, so der Trendforscher, in den Farb- und Materialtrend der Wintersaison 2020/21 deutlich wider: Grüntöne kommen in verschiedenen Formen und Schattierungen zum Einsatz, werden aber häufig in Kontrast gesetzt zu künstlicheren Farben wie zum Beispiel blau. Dualitäten zwischen natürlichen und synthetischen Farbtönen und Materialien stehen hoch im Kurs und verweisen auf die zunehmende Verknüpfung von Natur und Technik.

    Quelle: Niels Holger Wien, Foto: CosmeticBusiness

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten